Beschreibung

Drittklässler informieren sich über verschiedene Lebensräume und Möglichkeiten, diese zu schützen. Sie erstellen Flyer mit Tipps und sammeln Spenden für den WWF. Sie informieren sich über Lebensräume und deren tierische Bewohner, erarbeiten Tipps zum Schutz und teilen ihr Wissen. Sie setzen sich für ihre Umwelt ein und merken, dass sie etwas bewirken können (Partizipation). Auch nach mehreren Monaten ist immernoch ersichtlich, dass die Kinder grösseren Wert auf ihre Umwelt legen und versuchen, ihre eigenen Tipps umzusetzen. Nachhaltiges Lernen hat stattgefunden. Die SchülerInnen nutzen ausserdem die Möglichkeiten der App “SeeSaw” und vergrössern ihre Kompetenz im Umgang damit.

Konfrontationsaufgabe(n)

Besuch WWF zum Thema „“Meeresschildkröte” und “Plastikverschmutzung in den Meeren”. Anhand verschiedener Aufgaben und Anschauungsmaterialien (z.B. Schildkrötenpanzer) erfahren die Kinder mehr über die Meeresschildkröte und die Bedrohung ihres Lebensraumes durch Plastikmüll. Auch Mikroplastik wird thematisiert.

Erarbeitungsaufgabe(n)

Für die Erarbeitungsaufgabe wird das Buch „Wale retten, Igeln helfen, Erde schützen“ (Jess French) genutzt. Auf je zwei Doppelseiten ist ein Lebensraum beschrieben, dazu werden ausserdem Tipps zum Schutz aufgelistet. Die Lehrperson fotografiert die einzelnen Doppelseiten ab und verteilt sie via Airdrop auf die iPads. Alternativ könnte man die Seiten auch einfach kopiert werden. Die SuS werden in Gruppen unterteilt, jeder “Expertengruppe” wird ein Lebensraum bearbeiten. Die SuS lesen anschliessend in Einzelarbeit den Text und schreiben sich Stichworte dazu auf, dann tauschen sie sich in der Expertengruppe darüber aus. In EA nehmen sie auf SeeSaw eine Sprachaufnahme auf. Darauf beantworten sie die folgenden Fragen:

  • Wie heisst dein Lebensraum und welches „Problem“ hat er?
  • Welche Tiere wohnen dort?
  • Diese Tipps finde ich wichtig, um die Tiere zu schützen.

Übungs-/Vertiefungsaufgabe(n)

Die SuS erhalten ein Arbeitsblatt. Darauf halten sie tabellarisch zu jedem Lebensraum einen Tipp fest, der Ihnen zum Schutz dieses Lebensraumes besonders wertvoll erscheint. Dafür hören Sie sich auf SeeSaw die Sprachaufnahen der MitschülerInnen an, die in der vorherigen Aufgabe erstellt wurden.

Transferaufgabe(n)

Anhand der Tabelle erstellen die Kinder einen Flyer auf A4-Linienpapier. Sie schreiben ihre liebsten Tipps auf, wie man verschiedene Lebensräume retten kann. In der Wahl der Lebensräume, der Tipps und der Darstellung sind sie frei. Die Lehrperson korrigiert die Rechtschreibung. Anschliessend werden die Flyer auf A5 verkleinert und vervielfältigt.
Am Weihnachtsanlass der Schule verkauft die Klasse selbstgebackenen Lebkuchen, dekoriert mit bedrohten Tierarten. Die Einnahmen gehen an den WWF. Währenddessen können die Kinder ihre Flyer an Eltern, Passanten und andere Besucher verteilen.
Die SuS schreiben einen Text über die Lebkuchenaktion fürs Schulblatt.

Beurteilung

Der Flyer kann sowohl formativ als auch summativ beurteilt werden. Mögliche Kriterien:

  • Formulierung passender Tipps
  • Erklärung der Tipps – wieso ist das wichtig/was kann es bewirken?
  • Übersichtlige Gliederung / Darstellung

Es wäre auch eine mündliche Prüfung gut möglich (“Stelle mir drei Lebensräume vor und erkläre mir, wie ich diese schützen kann”). In einer Lernkontrolle könnten die Lebensräume und die dazu passenden Tierarten abgefragt werden.

Materialien

Buch: „Wale retten, Igeln helfen, Erde schützen“ (Jess French)
App: SeeSaw