Beschreibung

Mit Augmented Reality wird die sonst sehr abstrakte Thematik des Weltalls für die Schüler*innen und Schüler der 3./4. Klasse greifbar gemacht.

Einstieg

  1. Mit dem Hänkerli-Buchstabenspiel wird das neue NMG-Thema erspielt.
  2. Ein digitales Wandbild zeigt die Planeten.
  3. Brainstorming in 2-3er-Gruppen:
    • Was weiss ich?
    • Was interessiert mich?
    • Was möchte ich erfahren
  4. Wissen zusammentragen, sammeln im Plenum als Wortwolke. Die Schüler*innen bringen nun selber Bücher, Bilder, Teleskope zum Thema mit.

Bearbeitung

  1. In den nächsten Lektionen erarbeiteten wir Grundbegriffe zum Thema Weltall:  Begriffe, Aufbau, Sterne, Planeten. (mit dem Dossier, Büchern, Recherchen)  Wir schauten gemeinsam Erklärungsvideos an der IAWT oder in Gruppen auf dem iPad an.
  2. Planeten in Augmented Reality erleben: Einführung Merge Cube und dazugehörige App Explorer und Object Viewer.
  3. Mit Hilfe des Merge-Cube können die SuS verschiedenen Fragen lösen, neue spannende Informationen entdecken und das Sonnensystem dreidimensional erleben. Einige Kinder haben den Merge-Cube selbst mit der Vorlage gebastelt. Unter den SuS fand ein reger Austausch statt. Sobald jemand neue Entdeckungen oder Informationen gefunden hat, wurde es den anderen mitgeteilt. Wenn Hilfe nötig war, wurde das unter den Sus geregelt.  
  4. Planeten-Vortrag zu ausgewähltem Himmelskörper allein oder zu zweit erarbeiten.
    • Das Erstellen des Vortrages stellte uns alle vor gewisse Herausforderungen: – Recherchieren der Informationen
      – wo finde ich gute und verständliche Infos?
      – abwägen, was sind gute Informationen?
      – können die SuS die Informationen richtig deuten, umformulieren, kürzen? 
      – wo gibt es geeignete Videos?
      – kann ich sie kürzen? 
      – wie funktioniert „Keynote“?
      – wie importiere ich Bilder /Videos in Keynote? 
      – wer zeigt grosses Interesse/Engagement?
      – wie ist die Zusammenarbeit?
      – wer hilft wem?
    • Die SuS mussten mit Hilfe von Büchern, Internet und anderen Unterlagen schriftlich ihre Informationen zusammentragen.
    • Anhand einer eigenen Präsentation erklärte ich den SuS das Erstellen einer Keynote-Präsentation. Die ersten Schritte haben wir gemeinsam ausgeführt: erste Folie erstellen, Bild ausgewählen, speichern, einfügen, Text geschrieben. Schon hier zeigte sich, dass einige SuS schon Erfahrungen hat mit Keynote (ältere Geschwister, keine Berührungsängste mit der Technik!!!) hatten. Alle unterstützten einander. Sogar ich als LP holte mir Tipps und Trick von den SuS. 
    • In den nächsten zwei Wochen arbeiteten die SuS ihren Vortrag aus. Entdecken in Keynote diverse Anwendungsmöglichkeiten. Gaben ihr Wissen an die anderen Kinder weiter und unterstützten sich gegenseitig. Das Hauptgewicht lag nun auf der Präsentation ihrer Arbeit. Sie diskutierten ihr Vorgehen bei einem Vortrag, feilten am Vortragstext, überprüften Text mit Folien, korrigierten sich in der Aussprache etc. Einige übten auch zuhause am Vortrag. (Hürde: wie kommt das Dokument nach Hause? Ist Keynote vorhanden, muss der Vortrag exportiert werden oder geht nur ein PDF?) Die SuS merkten, dass nicht immer alles möglich ist und dass bei Exportieren auch Veränderungen an der Präsentation passieren können.

Abschluss

  1. Die Schüler*innen konnten mit einer weiteren Anwendung in Augmented Reality eintauchen. Eine von der ETH Zürich entwickelte „Expedition Sonnensystem“. Es wird ein PDF zu Verfügung gestellt, das wie ein Buch angeschaut werden kann. Über die App GTC Showcase können daraus erweiterte Realitäten erfahren und erlebt werden.
  2. Nun konnten wir per TV und youTube auch noch die Landung von Rover-Perseverance auf dem Mars verfolgen!

Links und Materialien